Nicole Oder ist Regisseurin, Autorin und Gründungsmitglied des Heimathafen Neukölln. Von 2009-2020 war sie Mitglied des Künstlerischen Leitungsteams. 2010 war sie Stipendiatin des Internationalen Forums beim Theatertreffen. Als Regisseurin arbeitete sie außerdem u. a. am Staatstheater Kassel, dem Münchner Volkstheater und am Berliner Ensemble sowie von 2014-2016 als Hausregisseurin am Volkstheater Rostock. Ihre Theaterarbeiten wurden vielfach auf (inter-)nationalen Festivals und Gastspielen gezeigt und mit Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Ikarus-Preis, dem Theaterpreis der Bundesregierung und beim Festival radikal jung. 2020 initiierte sie gemeinsam mit Andrea Tietz das Festival-Format SAVE THE FUTURE.

 

Andrea Tietz ist Produzentin und Kuratorin sowie als Dozentin und Koordinatorin des Studienganges Regie Schauspiel an der Theaterakademie Hamburg Hochschule für Musik und Theater tätig. Sie initiierte bedeutende Festival-Formate für die freie Szene wie die Regieplattform „Ausser Atem“ an den Sophiensaelen Berlin, aus das „Freischwimmer“ Festival auf Kampnagel hervorgangen ist sowie die Hamburger Theater-Nachwuchsplattform „Kaltstart Hamburg“ in Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg und dem Haus III&70. Mit der Dramaturgin Nicola Bramkamp entwickelte sie 2007 das Internationale Theaterfestival „Projektion Europa“ am Schauspielhaus Hamburg und 2014 das theatrale Vermittlungsformat SAVE THE WORLD. 2020 iniitierte sie gemeinsam mit Nicole Oder das Festival-Format SAVE THE FUTURE an der Schnittstelle von Theater und Wissenschaft.

Sina Katharina Flubacher ist Dramaturgin, Autorin und Koordinatorin für Schauspieltheater sowie interdisziplinäre Projekte. Als Dramaturgin arbeitete sie am Schauspiel Stuttgart, in der freien Szene und an der Schaubühne Berlin, wo sie die Gesprächsreihe „Streitraum“ mit Carolin Emcke koordinierte. 2018 war sie Jurymitglied für das Exzellenzprogramm der Studienstiftung des Deutschen Volkes im Bereich Darstellende Kunst. Sie ist Mitglied der Dramaturgischen Gesellschaft und koordinierte von 2015-2020 das Nachwuchsförderprogramm dg:starter.