Biodiversitätswand.jpg
EVERYBODY COUNTS!
Ein Gespräch auf den Spuren von Wissenschaft und Kunst, (Citizen)Science und Artenvielfalt im Anthropozän

Stiftung Reinbeckhallen // Ausstellungshalle
8. August 2021, 11 Uhr

Moderation: Sophie Diesselhorst (nachkritik.de)

Mit Silke Voigt-Heucke (Expertin für Citizen Science am Museum für Naturkunde Berlin), Jan Pusch (Choreograph), Lola Randl (Autorin, Filmregisseurin)

 

Die Lebensweise der Spezies Mensch hinterlässt tiefe Spuren im Ökosystem der Erde und ist dafür verantwortlich, dass Tag für Tag unzählige Tiere und Pflanzen für immer verschwinden. Was bedeutet dieser Verlust und wie kann es gelingen, die verbliebene Vielfalt zu schützen? Dass sich etwas ändern muss, scheint unausweichlich, doch wie übersetzen wir diese Erkenntnis in Handlung und was kann jede:r Einzelne tun?

Unter dem Begriff Citizen Science suchen Wissenschaftliche Projekte interessierte Bürger:innen, um gemeinsam Forschungsfragen zu formulieren, Messungen durchzuführen und Daten zu erheben. Tausende Citizen Scientists zählen, sammeln und sortieren Insekten, tragen entdeckte Vögel in Apps ein und hören beim Summen und Brummen um sich herum ganz genau hin. Ein kooperatives Konzept als Blaupause für die Gesellschaft von morgen. Aber welche Rolle kann die Kunst dabei spielen? 

© Antje Dittmann, Museum für Naturkunde Berlin

Freier Eintritt. Um Anmeldungen per E-Mail bis zum 5. August 2021 wird gebeten: flubacher@save-the-future.org

Die Besucher:innen der Gesprächsrunde erhalten im Anschluss eine Stunde die Möglichkeiten, die Ausstellung "(ÜBER)LEBEN oder die Welt ohne uns. Ein QR-Code-Parcours über das Verschwinden der Arten" zu besuchen. 

Lola Randl ist Autorin und Regisseurin für Kino und Fernsehen. Für ihren Roman „Der große Garten“ war sie für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert. Randl lebt in der Utopisten-Siedlung Gerswalde in der brandenburgischen Uckermark.

 

Jan Pusch ist freier Choreograph und wurde mit außergewöhnlichen zeitgenössischen Tanzproduktionen bekannt. Seine Produktionen wurden mehrfach ausgezeichnet und waren auf zahlreichen Tourneen zu sehen, unter anderem in Russland, Lateinamerika, Indien und Japan

 

Silke Voigt-Heucke ist Verhaltensbiologin und arbeitet als Projektleiterin für das Citizen Science-Projekt am Museum für Naturkunde Berlin, u. a. für das preisgekrönte Projekt „Forschungsfall Nachtigall“. Ihre Devise: Wissen teilen und der Gesellschaft etwas zurückgeben.